BMW

Historische Bilder von BMW-Automobilen chronologisch geordnet

© Originalfotos aus Sammlung Michael Schlenger (sofern nicht anders angegeben), Weiterverwendung nur mit Quellenangabe

BMW_Dixi_DA1_Galerie
BMW „Dixi“ 3/15 Typ DA1, Bauzeit: Dezember 1928 bis März 1929
BMW_3-15_DA2
BMW 3/15 Typ DA2, 4-sitziges Cabriolet, Baujahr: 1929-31
BMW_3-15_Typ_DA2_ab_1929_Sammlung_Bengsch_Galerie
BMW 3-15 Typ DA2, Cabriolet, Bauzeit: 1929-31; Originalfoto aus Sammlung Marcus Bengsch
BMW 3-15 PS DA 3 von Ernst Henne_Rainer_Simons_Galerie
BMW 3/15 Typ DA3 „Wartburg Roadster“, Baujahr: 1930/31, mit Ernst Henne am Steuer; Originalfoto aus Sammlung Rainer Simons
BMW_DA3_Wartburg_Roadster_Schloss_Drachenburg_05-1949_Galerie
BMW 3/15 Typ DA3 „Wartburg Roadster“, Baujahr: 1930/31, aufgenommen 1949 am Rhein gegenüber Schloss Drachenburg
BMW 3/20 PS Cabriolimousine, Bauzeit: 1932-34
BMW 3/20 PS Tourenwagen, Bauzeit: 1932-34
BMW_3-20_PS_Nachkrieg_Galerie
BMW 3/20 PS Cabriolimousine, Bauzeit: 1932-34; Zulassungsbezirk: Frankfurt-Höchst, aufgenommen 1952
BMW_3-20_PS_Cabriolet_Nachkrieg_Galerie
BMW 3/20 PS Cabriolet, Bauzeit: 1932-34; Nachkriegsaufnahme
BMW_303_1933_Galerie
BMW 303 von 1933
bmw_303_cabrio-limousine_wh_vorkrieg_galerie
BMW 309 Cabrio-Limousine, Baujahr: 1934-36, Fahrzeug der Wehrmacht, Vorkriegsaufnahme
BMW_309_Nachkrieg
BMW 303, Baujahr: 1933-34 (hier: 1934), in Berlin um 1950
BMW_309_Eschwege_Bengsch_Ausschnitt
BMW 309, aufgenommen in Eschwege; Originalfoto aus Sammlung Marcus Bengsch
BMW_309_Tourer_Galerie
BMW 309 Tourenwagen, Baujahr: 1934-36 (hier: 1935/36), Luftwaffenauto (Westfront)
BMW_Nachkrieg_Italien_Detail
BMW 303, 309 oder 315; Nachkriegsaufnahme aus Italien
BMW_315_Cabriolet_4_Galerie.jpg
BMW 315 als 2-Fenster-Cabriolet (Karosseriehersteller unbekannt), Baujahr: 1934/35
BMW_315_Cabriolet_3_Galerie
BMW 315 als 2-Fenster-Cabriolet (Karosseriehersteller unbekannt); Baujahr: 1934/35
BMW_315_WH_Galerie
BMW 315 Cabriolet, Bauzeit: 1934-37 (diese Ausführung: 1934/35), Fahrzeug der Wehrmacht
bmw_315_1949_galerie
BMW 315, Bauzeit: 1934-37 (diese Ausführung: 1934/35), aufgenommen 1949 in Bayern
bmw_315_vater_und_sohn_1938_galerie
BMW 315, Bauzeit: 1934-37 (diese Ausführung: 1936/37), Aufnahme von 1938
BMW_319_Limousine_Galerie
BMW 319, Baujahr: 1935-37, aufgenommen im Raum Berlin nach 1945
BMW_319_Cabrio_mit_Dame_Galerie
BMW 319 4-Fenster-Cabriolet, Baujahr: 1935-37
BMW_315_oder_319_Limousine_Nachkrieg_Galerie
BMW 315 oder 319 Cabrio-Limousine; aufgenommen 1951 in Garmisch-Partenkirchen
BMW_Kübelwagen_Wasserdurchfahrt_Detail
BMW 3er Kübelwagen bei einer Wehrmachtsübung vor 1939
BMW_315_Kübelwagen_Galerie
BMW 3er Kübelwagen (Vordergrund) nach Kriegsausbruch
BMW_320_Cabriolet_a_Galerie
BMW 320 Cabriolet, Bauzeit: 1937/38; Nachkriegsaufnahme
BMW_321_Cabriolet_WH_Galerie
BMW 321 Cabriolet, Bauzeit: 1939-41; Aufnahme aus dem 2. Weltkrieg
BMW_329_Luftwaffe_Galerie
BMW 329 Cabriolet, Baujahr: 1936-37, Luftwaffenfahrzeug
BMW_326_Zulassung_Saarland_Galerie
BMW 326, 4-türige Limousine, Bauzeit: 1936-41
BMW_326_4türiges_Cabrio_Foto_Hergl_Kirchberg_Sachsen_Galerie
BMW 326, 4-türiges Cabriolet, Bauzeit: 1936-41
BMW_326_Kernberge_bei_Jena_1938_Galerie0
BMW 326, 4-türiges Cabriolet, Bauzeit: 1936-41; aufgenommen 1938 bei Jena
BMW 326, 4-türige Limousine, Bauzeit: 1936-41; Zulassungsbezirk: Heppemheim
BMW_326_Luftwaffe_Ahrweiler_Instandsetzung
BMW 326 Cabriolet, Bauzeit: 1936-41, aufgenommen in Ahrweiler
BMW_326_WH_LW-Soldat_Galerie
BMW 326 Cabriolet, Bauzeit: 1936-41; Wehrmachtsauto mit Soldat der deutschen Luftwaffe
BMW_326_und_Adler_Südfront_Galerie
BMW 326 Cabriolet, Bj. 1936-41, Kriegsfoto aufgenommen an der Südfront
bmw_327_oder_328_verona_1939_galerie
BMW 327 Cabriolet aus München, aufgenommen 1939 in Verona
BMW_327_Coupe_Kriegsaufnahme_Galerie
BMW 327 Coupé, Bauzeit: 1938-41, Aufnahme aus dem 2. Weltkrieg, Zulassungsbezirk: Sachsen
BMW_327_Cabriolet_a_Galerie
EMW 327/2 Cabriolet (Karosserie: Gläser), Bauzeit: 1953-55, DDR-Zulassung im Raum Leipzig, Aufnahme aus den 1950er Jahren
bmw_328_cabrio_nachkrieg_galerie
BMW 328 Cabriolet, Bauzeit: 1938-40, Nachkriegsaufnahme
BMW 327 Cabriolet bei einer Oldtimer-Veranstaltung in den 1970er Jahren

Neueste Beiträge

Ein Wagen für jede Jahreszeit: Auburn 851 von 1935

Noch ist Sommer – endlos scheinende Wochen praller Sonne liegen hinter uns. Ich weiß: Die Wärme ist nicht jedermanns Sache, doch ich liebe sie.

Bei über 30 Grad nutze ich jeden Vorwand für eine Beschäftigung im Freien, im Garten etwa – es geht nichts über einen mit Arbeit erworbenen Teint.

Spätnachmittags dann noch eine Runde mit dem Rad – den Rhythmus von Atem und Puls, den freien Flug der Gedanken unter blauem Himmel, die Entspannung danach genieße ich.

Da stimmen mich erste Anzeichen für einen Wetterumschwung fast ein wenig melancholisch – wir werden doch keinen vorgezogenen Herbst bekommen? Die Tage werden jedenfalls merklich kürzer, die Nächte deutlich kühler.

Vielleicht ist der skeptische Blick nach vorn auf die näherrückende kalte Jahreszeit verfrüht. Doch ist es sicher nicht verkehrt, sich rechtzeitig darauf einzustellen, und sei es nur gedanklich. Keine Sorge: heute geht es nicht um Energiesicherheit oder dergleichen.

Nein, wir spielen bloß genüsslich aus automobilistischer Sicht unterschiedliche jahreszeitliche Szenarien durch, in denen wir uns in die Mitte der 1930er Jahre zurückversetzen. Der Einfachheit halber nehmen wir dabei an, dass wir Geld wir Heu haben.

Mit letzterem dürften sich die meisten spontan anfreunden können, auch wenn hierzulande gern so getan wird, als ob Geld nicht so wichtig sei – oder gar den Charakter verderbe.

Mit dieser Einstellung hätte man Ärger mit der jungen Dame auf folgenden Foto bekommen:

Auburn 851 Phaeton von 1935; Originalfoto aus Sammlung Raoul Rainer

Diese reizvolle Aufnahme stellte mir kürzlich Raoul Rainer aus Stuttgart zur Verfügung, dessen Flickr-Fotoalbum Vintage Cars & People ich jedem ans Herz lege, der sich für historische Autofotos begeistert, auf denen das menschliche Element nicht zu kurz kommt.

Natürlich wusste er bereits, was er da für ein Prachtstück an Wagen dingfest gemacht hatte – einen Auburn des Typs 851 von 1935.

Dieser Achtzylinderwagen mit Kompressor und über 150 km/h Spitzengeschwindigkeit war das letzte Modell des 1900 in Auburn (Indiana) gegründeten Herstellers, dessen Schicksal seit 1924 eng mit dem des Marketinggenies Errett L. Cord verknüpft war.

Ein Exemplar des Auburn 851 in der Ausführung als Vierfenster-Cabriolet (vom Hersteller als „Phaeton“ bezeichnet“) gelangte damals nach Lübeck. Das verrät das Kennzeichen, das mit „O“ für das einstige Herzogtum Oldenburg beginnt, gefolgt von römisch „II“ für das einstige Fürstentum Lübeck. Diese Nomenklatur wurde bis 1945 beibehalten.

Während Raoul Rainer mit sicherem Blick das beste Foto dieses großartigen Wagens ergattert hat, konnte ich immerhin eine zweite, technisch weniger brilliante Aufnahme desselben Autos für meinen Fundus sichern.

Das vorliegende Beispiel mag illustrieren, welch schöne Ergebnisse möglich sind, wenn Sammler von Automobilia zusammenarbeiten anstatt ihre Schätze vor der Öffentlichkeit zu verbergen (bis sie im Nachlassfall in alle Winde zerstreut oder gleich entsorgt werden).

Als ich das Foto von Raoul Rainer sah, dachte ich: „Den Wagen kennst Du doch.“ So erinnerte ich mich an eine Aufnahme eines „Ami-Autos“ aus meiner Sammlung, mit der ich mich noch nicht näher beschäftigt hatte – weil die Jahreszeit mir nicht passte:

Auburn 851 Phaeton; Originalfoto aus Sammlung Michael Schlenger

Zweifellos handelt es sich um eine Aufnahme desselben Wagens – welche nebenbei beweist, dass dieser damals für jede Jahreszeit als tauglich angesehen wurde.

Heute ist eine solche Situation schwer vorstellbar – die überlebenden Exemplare werden sorgsam gehütet und nur bei trockenem Wetter ausgefahren.

Anno 1935 hätte die junge Dame, die sich einst auf dem Auburn hatte ablichten lassen, dafür kein Verständnis gehabt: „Selbstverständlich fahren wir den Wagen auch im Winter, was denken Sie denn, wir haben sogar eine Heizung an Bord!“

Wie so oft fällt es schwer zu verstehen, dass ein dermaßen eindrucksvolles, leistungsfähiges und teures Automobil einfach verschwunden sein soll. Ein paar Relikte davon mag es sogar noch irgendwo geben – vielleicht die Kühlerfigur oder die Radkappen.

Doch ansonsten wird das, was einst als topmodern, ewig haltbar und für jedes Wetter gemacht erschien, irgendwann achtlos verschrottet worden sein. Die Zeiten hatten sich geändert und niemand konnte ahnen, welchen Weg die Geschichte nehmen würde.

Sicher ist nur der ewige Gang der Jahreszeiten, alles andere ist ungewiss…

Michael Schlenger, 2022. All entries in this blog (including embedded photos) are copyrighted by the author, unless otherwise indicated. Excerpts and links may be used, provided that credit is given to Michael Schlenger and https://vorkriegs-klassiker-rundschau.blog with appropriate and specific direction to the original content.

  1. „6 Cylinder mit Boschlicht“: Adler 10/50 PS Limousine Schreibe einen Kommentar
  2. Mut zur Lücke: Ein Fiat 522 Cabriolet, oder? 2 Kommentare
  3. Ein Opfer des Kriegs: Audi 225 Luxus Cabriolet Schreibe einen Kommentar
  4. Relikt einer untergegangenen Welt: Ein Siddeley-Deasy 2 Kommentare
  5. Dienstwagen für privilegierte Genossen: Ein Dinos 16/72 PS 1 Kommentar
  6. Autobahntempo schon 1919: Lancia „Kappa“ Schreibe einen Kommentar
  7. Unzeitgemäße Betrachtungen: Presto D 9/30 PS 2 Kommentare
  8. Machte Mädels aufsässig: Wanderer W10-IV von 1932 1 Kommentar
  9. Fund des Monats: Diatto Tipo 10 Sport-Zweisitzer Schreibe einen Kommentar