Fiat

Bilder von Fiat-Automobilen chronologisch geordnet

© Originalfotos aus Sammlung Michael Schlenger, Weiterverwendung nur mit Quellenangabe

fiat-reklame_01-1914_galerie
Fiat 12/15 PS „Zero“ Tourer, Bauzeit: 1912-15; Reklame aus „Motor“, Heft 01-1914
Fiat_Zero_Reklame_Motor_05-1914_Galerie
Fiat 12/15 PS Zero „Spider“, Reklame aus „Motor“ von Mai 1914
Fiat_Tipo_3_01-1918_Galerie
Fiat Tipo 3 (vermutlich), aufgenommen 1918
Fiat_501_Bozen_Galerie
Fiat 501, Bauzeit: 1919-26, aufgenommen in Oberitalien
Fiat_501_Zweisitzer_Pk_Brüssel_nach_Stolp_04-1927_Galerie
Fiat 501 „Spider“, Bauzeit: 1919-26 (dieser Wagen: vor 1924), Postkarte aus  Brüssel nach Stolp (Pommern)
Fiat_501_Treviso_1924_Galerie
Fiat 501 Tourenwagen, Baujahr: 1919-26, aufgenommen bei Treviso (Venetien) 1924
Fiat_501_ab_1924_HeinzSelig_Dierks_Galerie
Fiat 501 Tourenwagen, Bauzeit: 1919-26 (dieser Wagen: ab 1924); Originalfoto aus Sammlung Klaas Dierks
Fiat_501_Tourer_1_Galerie
Fiat 501 Tourenwagen, Bauzeit: 1919-26 (dieser Wagen: ab 1924)
Fiat_501_Tourer_3_Galerie
Fiat 501 Tourenwagen, Bauzeit: 1919-26
Fiat_501_Roadster_Galerie
Fiat 501 „Spider“, Bauzeit: 1919-26 (dieser Wagen: ab 1924), Zulassung im Raum Berlin
fiat_rennwagen_monza_galerie
Fiat Tipo 801-402 oder Tipo 804, aufgenommen in Monza 1922/23
Fiat_505_Außenlenker_bis 1922_Galerie
Fiat 505 Außenlenker, Baujahr: 1919-25
Fiat_505_Panne_Ausschnitt
Fiat 505 Tourenwagen, Bauzeit: 1919-25, Zulassung Bozen (Südtirol)
Fiat_505_Tourer_Pfingsten_1933_Galerie
Fiat 505, Bauzeit: 1919-25; aufgenommen an Pfingsten 1923
fiat_505_taxis_mailand_dom_ausschnitt
Fiat 505 Landaulet vor dem Mailänder Dom, Aufnahme um 1925
Fiat_510_Cottbus_10-1930_Galerie
Fiat 510, Bauzeit: 1919-25; aufgenommen in Cottbus
Fiat_507_Tourenwagen_Galerie
Fiat 507 oder 512 Tourenwagen, Baujahr: um 1927, Fahrzeug aus Bozen (Südtirol)
Fiat_519_Concours_Galerie
Fiat 519 Außenlenker, Baujahr: 1922-27, aufgenommen bei einem Concours d’Elegance
Fiat_503_oder_509_ 1927 in Graz_Galerie
Fiat 509 Tourenwagen, aufgenommen 1927 in Graz (Österreich), Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung von Thomas Frewein
Fiat_503_oder_509_Galerie
Fiat 509 Tourenwagen; 2. Hälfte der 1920er Jahre
fiat_509_schoepfl-schutzhaus_vor1930_galerie
Fiat 509, aufgenommen am Schöpf-Schutzhaus (Wienerwald/Österreich) Mitte bis Ende der 1920er Jahre
Fiat_509_SM_Werksfoto_1926_Galerie
Fiat 509 S.M. Rennwagen, Werksfoto von 1926
Fiat_509_Reklame
Originalreklame für den Fiat 509, Baujahr: 1925-29
Fiat_503_oder_509_März_1929_Galerie
Fiat 509 Spider, Baujahr: 1925-29, aufgenommen im März 1929
Fiat_509_Foto_Korn_Kassel_RAD-Mann_Galerie
Fiat 509, 4-sitziges Cabriolet, Zulassung: Raum Kassel
Fiat_509_Foto_Gewalt_Galerie
Fiat 509, 4-sitziges Cabriolet, Zulassung: Gotha (Thüringen)
Fiat_509_Sport-Zweisitzer_Galerie2
Fiat 509S Zweisitzer-Sportwagen; Bauzeit: 1925-28
fiat_503_pantheon_ausschnitt1
Fiat 503, Bauzeit: 1926-27, aufgenommen vor dem Pantheon in Rom
Fiat_512_Tourenwagen_Sylt_Galerie
Fiat 512 Tourenwagen, Baujahr: 1926-28, aufgenommen auf Sylt (Wenningstedt)
Fiat_520_Troppau_Franz_Langer_Galerie
Fiat 520 Limousine, Bauzeit: 1927-29, aufgenommen in Troppau (heute: Tschechien); Originalfoto aus Sammlung Franz Langer
Fiat_520_Einsiedl_04-1929_Galerie
Fiat 520 Limousine, aufgenommen im April 1929 bei Einsiedl (Böhmen, heute: Tschechien)
Fiat_520_Czarnikow-Posen_Galerie
Fiat 520, Bauzeit: 1927-29; aufgenommen in Czarnikow (ehem. Provinz Posen)
Fiat_520_2_Galerie
Fiat 520, Bauzeit: 1927-29
Fiat_520_Fahrt_nach_Rapallo_Galerie
Fiat 520, Bauzeit: 1927-29, aufgenommen bei Rapallo (Ligurien)
Fiat_taxis_Kreuzer_Königsberg_Catania_1930_Galerie
Fiat-Taxis mit Besatzungsmitgliedern des Leichten Kreuzers Königsberg, aufgenommen 1930 in Catania (Sizilien)
Fiat_521_07-1932_Galerie
Fiat 521, Bauzeit: 1928-31; Zulassung Stettin
Fiat_521_Galerie
Fiat 521 Limousine, Baujahr: 1928-31, aufgenommen bei St. Pölten (Österreich)
Fiat_514_Alpenpass_Ausschnitt1
Fiat 514, Bauzeit: 1929-32, aufgenommen auf einem Alpenpass
Fiat_518_Ardita_2000_Galerie1
Fiat 518C „Ardita“ 2000, Aufnahme der Nachkriegszeit, Zulassungsbezirk Iserlohn
Fiat_508_Balilla_Spider_Nachkrieg_Galerie
Fiat 508 „Balilla“ Spider, Baujahr: 1932-34, aufgenommen in der Sowjetischen Besatzungszone Leipzig-Sachsen zwischen 1948 und 1953
NSU-Fiat_508_Galerie
NSU-Fiat 508 A „Nuova Balilla“bzw. NSU-Fiat 1000, Baujahr: 1934-37
Fiat_Ausflug_Koblenz_0_Galerie
Fiat 508 A, Baujahr: 1934-37, aufgenommen am Deutschen Eck in Koblenz
Fiat_1000_bei Leermoos_Zugspitze_1_Ausschnitt
Fiat 508 A bzw. NSU/Fiat 1000, Cabriolet von Drauz/Heilbronn; Bauzeit: 1934-38, aufgenommen in der Nähe von Leermoos (Österreich)
Fiat_508A_Insassen_Galerie
Fiat 508 A bzw. NSU/Fiat 1000 Cabriolet, Bauzeit: 1934-38
Fiat 508A oder NSU-Fiat 1000 Cabriolet, aufgenommen im Februar 1939
Fiat 508A oder NSU-Fiat 1000 Cabriolet, Bauzeit: 1934-38; aufgenommen im Februar 1939
Fiat_508_1000_Mai_1960_Galerie
Fiat 508 A „Nuova Balilla“ bzw. NSU-Fiat 1000, aufgenommen 1960
fiat_508s_spyder_sport_03-1961_galerie
Fiat 508 S Sport Spyder, Bauzeit: 1934-37, aufgenommen 1961 in Ostdeutschland
Fiat_1500
Fiat 1500, Baujahr: 1935-39, aufgenommen in Österreich, später 1930er Jahre
Fiat_1500_Seitenansicht
Fiat 1500, Bauzeit: 1935-39, aufgenommen in Österreich
Fiat 1500_Seitenansicht
Fiat 1500, Baujahr: 1935-39, aufgenommen Ende der 1930er Jahre
Fiat_1500_Heckpartie_Galerie
NSU-Fiat 1500; Bauzeit: 1935-41, aufgenommen in Hessen-Nassau
Fiat 1500 Limousine, Zulassung im Raum Erfurt
Fiat 1500 Limousine, Zulassung im Raum Königsberg (Ostpreussen)
Fiat_500_WH_Galerie
Fiat 500, Bauzeit: 1936-47; aufgenommen im 2. Weltkrieg mit Luftwaffensoldat
Fiat_500_WH_TD_Galerie
Fiat 500, Bauzeit: 1935-47; Fahrzeug der Wehrmacht
Fiat_500_Nachkrieg_Leipzig_ab_1948_Galerie
Fiat 500, Bauzeit: 1936-47; Nachkriegsaufnahmen aus dem Raum Leipzig (ab 1948)
Fiat_500_09-1968_Foto Weigelt_Dresden_Galerie2
Fiat 500, Bauzeit: 1936-47; aufgenommen im September 1968; Zulassung im Kreis Bautzen
Fiat_500_09-1968_Foto Weigelt_Dresden_Galerie_1
Fiat 500, Bauzeit: 1936-47; aufgenommen im September 1968; Zulassung im Kreis Bautzen
Fiat_1100_Traunseestraße_Ak_Ausschnitt2
Fiat 1100, Bauzeit: 1937-39, aufgenommen am Traunsee (Österreich), Ausschnitt aus Ansichtskarte der 1930er Jahre
Fiat_1100_unbek_Nummernschild_Galerie
Fiat 1100, Bauzeit: 1937-39; Nummernschild unbekannt
Fiat_1100_Coloniale_Gardasee_Ausschnitt
Fiat 1100 „Coloniale“, Bauzeit: ab 1938, aufgenommen im März 1938 am Gardasee
Fiat 1100 aus Wien in Italien Sommer_1939
Fiat 1100, Baujahr: 1937-39, aufgenommen in Italien 1939
Fiat-NSU_1100_Cabriolet_Galerie
Fiat-NSU 1100 Cabriolet, Bauzeit: 1938-41
Fiat_1100_1_Galerie
Fiat 1100, Bauzeit: 1937-39, Zulassung: Schlesien
Fiat_1100 Kennzeichen Wien Winter 1938_Galerie
Fiat 1100, Bauzeit: 1937-39, Zulassung Wien, Aufnahme von 1938
Fiat_1100L_Furgone
Fiat 1100 L Camioncino, aufgenommen in Italien Mitte der 1940er Jahre
Fiat_1100_Nachkrieg_in_Dresden_Foto_Döbeln_Galerie
Fiat 1100 Limousine, Bauzeit: 1937-39, aufgenommen im Raum Leipzig ab 1948
Fiat_1100_Nachkrieg_Berlin_Galerie
Fiat 1100 Limousine, Bauzeit: 1937-39; aufgenommen in Berlin ab 1956
Fiat_1100_Cabriolet_Galerie
Fiat 1100 Cabriolet (Hersteller unbekannt)

Aktuelle Beiträge

Aus der Welt der alten Kisten: Ein Audi um 1914

Selten traf ein Titel so zu wie heute: Denn das Dokument, das ich heute vorstellen will, führt im wahrsten Sinn des Worts in die geheimnisvolle Welt der „alten Kisten“ .

Das Auto, um das es dabei geht, hätte zwar mittlerweile fast 110 Jahre auf dem Buckel, dennoch war es einst alles andere als von gestern. Vielmehr war es zum Zeitpunkt der Aufnahme erst wenige Jahre auf dem Markt und der Hersteller gerade seit 1910 aktiv.

Von daher hätte niemand zur Entstehungszeit des folgenden Fotos den darauf abgebildeten Wagen abfällig als „alte Kiste“ tituliert – tatsächlich war das Auto damals vollkommen zeitgemäß, wenn auch technisch wie formal unauffällig:

Audi Typ B 10/28 PS oder C 14/35 PS; Originalfoto aus Sammlung Michael Schlenger

Bevor es an die Identifikation des Wagens geht, ein paar Hinweise zur zeitlichen Einordnung – ohne sofort ersichtliche Marke ist das oft der erste Schritt, bevor es an weitere Recherchen geht.

Die großen trommelförmigen Scheinwerfer sind noch gasbetrieben – ein Indiz für eine Entstehung des Wagens vor dem 1. Weltkrieg. Nach Kriegsende 1918 wurden zwar alte Wagen oft noch eine Weile mit Gasscheinwerfern weitergefahren, aber Neufahrzeuge wurden zu dieser Zeit fast immer mit elektrischer Beleuchtung ausgeliefert.

Der leicht ansteigende Übergang von der Motorhaube zur Windschutzscheibe verrät, dass das Auto nicht vor 1910 entstanden sein kann. Denn erst dann wurde diese aus dem Rennsport stammende „Windkappe“ (auch als „Windlauf“ oder „Torpedo“ bezeichnet) im Serienbau üblich.

Damit wären wir in einem recht engen zeitlichen Band von 1910 bis 1914 angelangt. Doch selbst in einem so kurzen Zeitraum kam es damals etwa alle zwei Jahre zu merklichen technischen und gestalterischen Fortschritten, sodass man diese frühen Automobile oft bemerkenswert genau datieren kann – vorausgesetzt man weiß, was man vor sich hat.

Im vorliegenden Fall haben wir Glück – wir sehen gerade genug, um den Hersteller identifizieren zu können:

Das Oberteil des Kühlergehäuses ist leicht nach innen gekehlt und trägt in der Mitte – leicht nach unten versetzt – ein plastisch herausgearbeitetes ovales Emblem.

Hat man das einmal gesehen, erkennt man es selbst unter so ungünstigen Umständen wie hier relativ leicht wieder.

Folgender Ausschnitt aus einem hier bereits vorgestellten Foto verdeutlicht das:

Diese Frontpartie stammt von einem Audi Typ B 10/28 PS oder C 14/35 PS, gebaut ab 1912.

Das Auto besitzt bereits elektrische Beleuchtung, entspricht aber sonst weitgehend dem Wagen auf dem eingangs präsentierten Foto. Neben der markanten Kühlerpartie (der abweichende Kühlerverschluss hat nichts zu bedeuten) stimmt auch die Ausführung der Radnabe vollkommen überein – ein oft markenspezifisches Detail.

Der übrige Aufbau braucht uns nicht zu interessieren, da die Audis jener Zeit keine Werkskarosserien besaßen, sondern durchweg individuelle Aufbauten erhielten – wovon heutige Audi-Besitzer – bei allen sonstigen Vorzügen der Wagen – nur träumen können.

Da Audi überhaupt erst 1910 mit dem Serienbau von Automobilen begann, nachdem Firmengründer August Horch sein gleichnamiges Unternehmen verlassen hatte, lassen sich die in Frage kommenden Typen sehr gut eingrenzen.

Der Erstlingstyp A 10/22 PS war nur kurze Zeit erhältlich und besaß eine andere Kühlerpartie. Damit kommen nur die 1911 vorgestellte Typen B 10/28 PS, C 14/35 PS und D 18/45 PS in Betracht.

Da vom Typ D nur gut 50 Exemplare gebaut wurden, verbleiben die Typen B und C als wahrscheinlichste Kandidaten. Sie sind nach meinem derzeitigen Kenntnisstand äußerlich nicht zu unterscheiden (oder weiß jemand Gegenteiliges?).

Auch das empfehlenswerte Standardwerk „Audi Automobile“ von Kirchberg/Hornung (Verlag Delius Klasing, 2015) liefert dazu keine Hinweise. Dort finden sich nur ganz wenige Aufnahmen der Typen B und C – jedenfalls nicht mehr als in der Audi-Galerie dieses Blogs.

Während die Frage des genauen Typs offenbleibt – verkraftbar, da die Modelle B und C auf demselben Chassis basierten – lässt sich das Baujahr besser eingrenzen.

So besaßen die frühen Modelle von Audi (1910-1912/13) noch einen ganz flachen Kühler wie bei diesem Wagen:

Audi Typ B 10/25 PS oder C 14/35 PS von 1912/13; Originalfoto aus Sammlung Michael Schlenger

Damit dürfte klar sein, dass der heute vorgestellte Audi mit dem nach innen gekehlten Kühleroberteil und dem plastischen Emblem kurz vor dem 1. Weltkrieg entstand.

Nicht ganz auszuschließen ist aber, dass der Wagen noch nach 1914 gefertigt wurde.

So blieben die Typen B und C über den Kriegsbeginn hinaus in Produktion. Zudem liefert das Foto selbst einen Hinweis, dass es möglicherweise nicht zu Friedenszeiten entstand:

Die Holzkisten im Hintergrund sehen für mich wie Munitionskisten aus. Sie sind mit leider nicht lesbaren Beschriftungen versehen, die näheren Aufschluss geben würde.

Zwei mögliche Interpretationen bieten sich nun an:

Entweder der Besitzer des Audi war ein Unternehmer, der solche Kisten nach Heeresspezifikation produzierte – so etwas wurde oft von Mittelständlern übernommen, die zusehen mussten, wie sie ihre Firmen nebst Belegschaft durch den Krieg bekommen.

Oder das Foto ist direkt nach Kriegsende entstanden und die Kisten waren schlicht Überbleibsel des für Europa so verheerenden Konflikts.

Dann wären es in der Tat „alte Kisten“ gewesen, während der Audi in der Ausführung als Typ C 14/35 PS noch eine ganze Weile aktuell blieb. Er erhielt zwar nach dem Krieg einen Spitzkühler, wurde aber ansonsten im wesentlichen unverändert bis 1925 gebaut.

Über 1.000 Stück sind davon entstanden – überlebt hat bloß eine handvoll…

© Michael Schlenger, 2020. All entries in this blog (including embedded photos) are copyrighted by the author, unless otherwise indicated. Excerpts and links may be used, provided that credit is given to Michael Schlenger and https://vorkriegs-klassiker-rundschau.blog with appropriate and specific direction to the original content.

  1. So muss das aussehen: Steyr 530 Cabriolet Kommentar verfassen
  2. Ventillos, aber nicht stillos: Ein Minerva um 1912 Kommentar verfassen
  3. Lief einst in Wiesbaden: Ein Packard „Six“ Landaulet 2 Kommentare
  4. Gab’s als Vier- und Sechssitzer: Opel 10/40 PS Tourer Kommentar verfassen
  5. Ein Gallier in Riesa: Citroën C6 Limousine Kommentar verfassen
  6. Prekäre Nachkriegsexistenzen: Zwei Mercedes-Benz 290 2 Kommentare
  7. Liebe zum Detail: Ein Hanomag "Garant" Kommentar verfassen
  8. Begleiter durch dick und dünn: Wanderer W23/24 Kommentar verfassen
  9. Lässt manches offen: Brennabor Landaulet um 1912 Kommentar verfassen