NAG – Prestigious Automobiles from Berlin

Pictures of NAG and NAG-Protos cars in chronological order

© Original photos from the Michael Schlenger collection

nag_puck_6-12_ps_1908-1911_galerie

NAG 6/12 h.p. phaeton, built from 1908 until 1911

NAG_K3_oderK5_Tourenwagen_vor_Wk1_Galerie

NAG K2 6/18 h.p. „Darling“, built from 1911-14, postwar picture

NAG_K3_oder_K5_Ak_nach_Armstedt_Holstein_1913_Galerie

NAG K3 8/22 h.p. or K5 13/35 h.p., built from 1912 until 1914, postcard from 1913

nag_k4_oder_k5_aufgenommen_1925_wk1_ausschnitt

NAG K5 13/35 h.p., built from 1912 until 1914, photo taken in 1925

NAG_LKW_23-12-1914_Galerie

NAG personnel carrier, wartime photo taken on December 23, 1914

nag_k8_33-75ps_galerie

NAG K5 13/35 h.p., K6 22/50 h.p. or K8 33/75 h.p., built from 1912 until 1914, wartime photo

NAG_C4_Tourenwagen_Galerie

NAG C4 10/30 HP phaeton, built from 1920-24

NAG_C4_Tourenwagen_bei_Kattowitz_Detail1

NAG C4 10/30 HP phaeton, built from 1920 until 1924, picture taken in Upper Silesia / Poland

NAG_C4_Tourer_Galerie

NAG C4 10/30 HP phaeton, built from 1920-24

NAG_C4_Tourer_Kühlerfigur_Greif_Galerie

NAG Type C4 10/30 h.p. phaeton, built from 1920 until 1924, with distinctive radiator mascot (gryphon)

NAG_C4_Tourenwagen_Hochzeit_Galerie

NAG C4 10/30 HP phaeton, built from 1920-24

NAG_C4_Taxi_Galerie

NAG C4 10/30 h.p. built from 1920 until 1924, used as a taxi

nag_usw_berlin_ak_nach_amsterdam_ausschnitt1

NAG C4 10/30 h.p., built from 1920 until 1924, postcard from Berlin (around 1925)

NAG_C4_Frontansicht_Kehre_Ausschnitt

NAG Type C4 10/30 h.p. phaeton, built from 1920 until 1924

NAG_C4b_Monza_2_Galerie

NAG C4b „Monza“ 10/40 HP or 10/45 HP, built from 1922-24

NAG_C4b_Monza_Galerie

NAG C4b „Monza“, 10/40 or 10/45 HP, built from 1922-24, picture taken after a race

NAG Typ C4

NAG C4m „Monza“ 10/50 HP, built from 1925 until 1926, picture taken ca. 1930

NAG_D4_10-45_PS_Tourenwagen_früh_Galerie

NAG Type D 10/45 h.p., built from 1924 until 1927

NAG_D4_Tourer_1929

NAG D4 10/45 HP, built from 1924 until 1927, picture taken in 1929

NAG_D6_12-60_PS_1926-27_Limousine_Inst_für_Kraftfahrwesen_Dresden_Galerie

NAG D6 12/60 h.p. sedan, built in 1926/27

nag-protos_0001_galerie

NAG Protos 12/60 or 14/70 h.p. sedan, built in 1927/28, photo taken in 1928

NAG-Protos_Polizeiauto_Weimarer_Republik_Galerie

NAG 12/60 or 14/70 h.p., built in 1927/28, personnel carrier of the Prussian police, photo taken c.1930

nag_protos_14-70_ps_pullman-limousine_1929_galerie

NAG-Protos 14/70 h.p. (Type 204), Pullman sedan, built in 1929

nag-protos_typ_204_14-70_ps_passau_juli_1932_galerie

NAG-Protos 14/70 h.p. (Type 204), picture taken in Passau (Bavaria) in 1932

NAG_Protos_16-80PS_Typ_207

NAG-Protos 16/80 PS (Type 207), built from 1930 until 1933, picture taken in 1933

NAG-Protos_16-80_PS_Reklame_Galerie

NAG-Protos 16/80 h.p., four-door convertible (Type 207), built from 1930 until 1933, contemporary advertisement

NAG-Protos_16-80_PS_a_Galerie

NAG-Protos 16/80 h.p. „Sport-Cabriolet“ (Type 208), body by Drauz, built from 1930 until 1933, press photo from 1930

NAG_Voran_Reklame_1_Galerie

NAG „Voran“ Type 220, built in 1933/34, contemporary advertisement

NAG_Voran_Reklame_2_Galerie

NAG „Voran“ Type 220, built in 1933/34, contemporary advertisement

NAG_Voran_Galerie

NAG „Voran“ Type 220, built in 1933/34 (this car: 1934)

Aktuelle Beiträge

Familiengeschichte (Teil 1): Hansa 1700

Kürzlich erhielt ich ein Schreiben, in dem jemand – inspiriert von Fotos aus meinem Blog – einige persönliche Erinnerungen an die frühe Nachkriegszeit festgehalten hatte. Natürlich ging es dabei um Vorkriegsautos – nur um was für eines, das war das Rätsel.

Der freundliche Verfasser – Peter Hüttenrauch aus Zühlsdorf (Brandenburg) – meinte sich erinnern zu können, dass er als Bub in den 1950er Jahren mit dem Hansa der Eltern Ausflüge gemacht habe. Lassen wir ihn einfach selbst zu Wort kommen:

Ich erinnere ich mich heute noch mit Freuden und Wehmut an den eleganten, windschnittigen und zuverlässigen zweitürigen Wagen meines Vaters, mit den seitlich ausstellbaren Lüftungsklappen, den großen Türen und dem cremefarbenen Verdeck. Damals ein Traumauto, und das in der DDR.

Mit der Familie fuhr mein Vater als leidenschaftlicher Autofahrer damit zur Ostsee nach Warnemünde, nach Altenbrak im Harz, auf den Inselsberg, nach Thüringen nach Friedrichroda, Finsterbergen und zur Wartburg. Für Winterfahrten heizte mein Vater den Wagen mit einem transportablen Glühofen vor. Der Wagen wurde 1958 nach Tangerhütte in der Altmark verkauft. Ich kleiner Junge, 10 Jahre alt, weinte damals bitterlich.

Diese anrührende Geschichte weckt Erinnerungen an ein Hansa-Cabriolet des Typs 1700, das ich hier vorgestellt habe:

Hansa 1700 Cabriolet; Originalfoto aus Sammlung Michael Schlenger

So hätte das Cabriolet aussehen können, an das sich Peter Hüttenrauch mit Abstand von 64 Jahren erinnert. Seine Beschreibung würde perfekt zu dem attraktiv gezeichneten Sechszylinderwagen passen, mit dem Hansa damals eine Marktnische besetzte.

Doch auf Nachfrage stellte sich heraus, dass es doch ein anderes Auto gewesen sein müsse, wie sich beim nochmaligen Blick auf die Familienfotos von damals gezeigt hatte.

Was das tatsächlich für ein Wagen war, an den Peter Hüttenrauch sich so liebevolle Erinnerungen bewahrt hat, das ist dem Teil 2 der Familiengeschichte vorbehalten, die ich anhand von Kopien der Originalfotos erzählen darf.

Doch auf gewisse Weise hat die Erinnerung Peter Hüttenrauch nicht getäuscht. Unter den Fotos der Familie fand sich nämlich tatsächlich eines, das einen ähnlichen Wagen zeigt, wie er ihn beschrieben hat – und das ist nun tatsächlich ein Hansa:

Hansa 1700 Cabrio-Limousine; Originalfoto bereitgestellt von Peter Hüttenrauch (Zühlsdorf)

Trotz der Unschärfe erkennt man die schnittige Kühlerpartie mit dem mächtigen Chromscheinwerfern und die markanten fünf ausstellbaren Luftklappen, die es so nur beim Hansa 1700 gab, der wie die Vierzylindervariante 1100 von 1934 bis 1939 gebaut wurde.

Die kleinen glatten Radkappen deuten auf eine frühe Ausführung hin, da später größere profilierte verbaut wurden. Genaueres ließe sich sagen, wenn die Scheibenpartie nicht überbelichtet wäre. So geben die Form des unteren Scheibenabschlusses und die Anbringung der Scheibenwischer normalerweise nähere Datierungshinweise.

Doch immerhin ist das Foto selbst datiert – es entstand im August 1936. Übrigens erkennt man bei näherem Hinsehen, dass es sich bei dem Hansa um die beliebte Ausführung als Cabrio-Limousine gehandelt haben muss.

Man erkennt nämlich auf der Fahrerseite schemenhaft den gebogenen Abschluss des hinteren Seitenfensters, das es so beim Cabriolet nicht gab.

Zum Vergleich hier eine Aufnahme, die dieses Detail und den massiven oberen Abschluss der Seitenscheiben gut erkennen lässt, wie er typisch für Cabrio-Limousinen ist:

Hansa 1700 Cabrio-Limousine; Originalfoto aus Sammlung Klaas Dierks

Man sieht hier auch schön, wie wie sich die schrägstehende Kühlerpartie im gesamten Aufbau widerspiegelt, sogar im hinteren Abschluss der Türen – sehr raffiniert.

Doch zurück zum Foto aus dem Familienalbum von Peter Hüttenrauch. Nachdem wir geklärt haben, dass es einen Hansa 1700 zeigt – wenn auch nicht den Wagen, an den er sich aus der Kinderzeit erinnerte – wüsste man gern, wer darauf zu sehen ist.

Hier schließt sich auf einmal der (Familien)Kreis: Denn neben dem Hansa posieren dessen Besitzer Albert Kühne und seine Frau Else aus Rathenow/Havel – die Großeltern von Peter Hüttenrauch. Sie unternahmen damals mit den beiden Kindern Heinz (damals 19) und Ruth (damals 13) einen Ausflug, wie wir dank der Beschriftung des Fotos wissen.

Ruth Kühne, die hier noch ein Mädchen ist, werden wir in Teil 2 dieser hübschen kleinen Familiengeschichte wiederbegegnen – dann aber als erwachsene Frau und Mutter von Peter Hüttenrauch.

Ihn werden wir dann ebenfalls als Bub kennenlernen, außerdem natürlich das Auto, an das er völlig zu recht so schöne Erinnerungen hat. Das war ein Wagen, der auch mir ganz große Freude bereitet hat, denn ihm bin ich in meiner Blogger-Karriere überhaupt erst einmal begegnet.

Bis dahin – Geduld! Den Hersteller habe ich nämlich erst kürzlich behandelt und daher sollen vorher noch ein paar andere Modelle zu ihrem Recht kommen…

© Michael Schlenger, 2020. All entries in this blog (including embedded photos) are copyrighted by the author, unless otherwise indicated. Excerpts and links may be used, provided that credit is given to Michael Schlenger and https://vorkriegs-klassiker-rundschau.blog with appropriate and specific direction to the original content.

  1. Tankstellen-Idylle mit Presto Sechszylinder Kommentar verfassen
  2. Neue Ansicht von Karlsruhe: Simson „Supra“ 8/40 PS Kommentar verfassen
  3. Sommer vor 85 Jahren: Ein FN 2200G Tourer 2 Kommentare
  4. Fund des Monats: Kühn 8/40 PS Cabriolet 5 Kommentare
  5. Nur für Leute mit „Kohle“: Audi 225 Luxus Cabrio Kommentar verfassen
  6. Original & Fälschung: Stoewer S8 „Faux Cabriolet“ Kommentar verfassen
  7. Offene Frage: Hanomag „Rekord“ oder „Sturm“ 6 Kommentare
  8. Endlich wieder ein Austin Seven aus Berlin! Kommentar verfassen
  9. 6 Zylinder, 13 Linden: Ein Adler in Corvey 2 Kommentare